Offizielle Anerkennung der Hypnose und Hypnosetherapie

Ab Mitte des 20. Jahrhundert wurde die Hypnose als wirksame Therapie offiziell anerkannt, und zwar 1955 durch die "Britische Ärztegesellschaft" und 1958 durch die "Amerikanische Ärztegesellschaft". Im Jahre 2006 bekam die Hypnose auch in Deutschland die Anerkennung als psychotherapeutische Intervention für verschiedene Anwendungsgebiete durch den "Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie".

Wissenschaftlich bewiesene Wirksamkeit von Hypnose und Hypnosetherapie

Die Hypnose wird schon sehr lange eingesetzt und verfügt über einen hohen Wirksamkeitsnachweis in der Praxis. Sie ist aber auch sehr ausgiebig in wissenschaftlichen Studien erforscht worden. Bis zum heutigen Tag gibt es mehr als 170 internationale Veröffentlichungen von wissenschaftlich fundierten Studien über die Wirksamkeit der Hypnosetherapie.

Die Erfolgsquoten der Hypnosetherapie

In wissenschaftlichen Studien sind verschiedene Anwendungsgebiete erforscht worden. Die Erfolgsquote der Hypnosetherapie liegt im Durchschnitt über alle erforschten Gebiete bei rund 70%. Im Vergleich dazu ist aus der Anwendungsforschung über die Wirksamkeit von Medikamenten bekannt, dass viele Medikamente im Durchschnitt eine Non-Responder-Rate von 20-30% haben. D.h. bei 20-30% der Menschen wirken die einzelnen Medikamente.